Router

Router verfügen über einen erweiterten Zugang zu den Paketinformationen und verwenden diese um den Datentransfer zu optimieren. Router verwalten eigene Routingtabellen, die üblicherweise aus Netzwerkadressen bestehen. Hostadressen können darin auch aufgenommen werden, wenn das die Netzwerkarchitektur verlangt.

Eine Routingtabelle enthält folgende Elemente:

  • alle bekannten Netzwerkadressen
  • Die möglichen Pfade zwischen den Routern
  • Anweisungen zur Verbindung mit anderen Netzwerken
  • Die Kosten für den Datenversand über diese Routen

Wenn ein Computer zu einen anderen Computer Daten senden will so geht seine Anfrage an den Standard Gateway die von dem Router verwendet wird. Dieser leitet dann diese an das passende Netzwerk weiter. Der Router weiß wo das korrekte Netzwerk zu finden ist, da er entweder direkt damit verbunden ist oder weil er eine integrierte Routingtabelle verwendet, worauf der Router erkennt in welche Richtung die Daten gesendet werden sollen.

Es gibt zwei Haupttypen von Routern

  • Statisch:
  • Bei statischen Routern  wird die Routingtabelle, und deren Spezifikation, manuell eingerichtet und konfiguriert.

  • Dynamisch:
  • Bei dynamischen Routern, wird die Routingtabelle selbstständig erweitert, was ein viel geringeren Aufwand bei der Einrichtung und Konfiguration zur Folge hat. Deshalb sind solche Router sehr viel fortschrittlicher.

    Derzeitig werden Router häufig für die gleichzeitige Nutzung einer Internetverbindung mehrerer Computer verwendet. Dies gilt sowohl für Analog-, ISDN- und ADSL-Verbindungen. Die meisten Router verfügen heutzutage über eine integrierte Firewall und fungieren auch als Switch.

     

     
    Netzwerkengel